Der Umma Hüsla Hackathon ist bereits ein etabliertes Event in Vorarlberg, dass bereits zum fünften Mal stattgefunden hat. Um was es ging, was wir erlebt haben, das erfahrt ihr in unserem aktuellen Blogbeitrag.

 

Ab ins Montafon. Check In. Los geht’s.

140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich am Freitag im illwerke vkw zentrum im Montafon, um innerhalb von 26 Stunden an unterschiedlichen Ideen und Projekten zu programmieren und zu arbeiten. Dieses Jahr wurde der Hackathon erstmals im schönen Montafon ausgetragen. Das imposante illwerke vkw zentrum montafon hat dabei als tolle und innovative Location fungiert und den Teilnehmern von Beginn an imponiert. Egal ob bei einer kleinen Verschnaufspause vor dem Haupteingang auf einem Liegestuhl, beim Programmieren und Basteln im Betriebsrestaurant auf dem Speichersee oder beim Hammern und Löten unter dem Flugdach der Werkstatt, rund um, tolle Räumlichkeiten um der Kreativität und der Innovationskraft der Teilnehmern und Teilnehmerinnen freien Lauf zu lassen. Aber nicht nur die Großen haben an Ideen gewerkelt und gebastelt, auch in diesem Jahr fand wieder ein Kinderhackathon statt. Besucher und Besucherinnen konnten sich bei den jüngsten Teilnehmern ebenfalls informieren und schauen, was dort fleißig gebastelt und gewerkelt wurde. Eindrucksvoll bewiesen die jüngsten Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland, dass Innovationsgeist keine Frage des Alters ist.

 

Der Abend. Schlaflos. Aber produktiv.

Auch in diesem Jahr entstanden wieder überzeugende Projekte innerhalb der 26 Stunden. „26 Stunden, das ist viel Zeit. Manche fahren in dieser Zeit über 2.400 km mit dem Auto bis nach St. Petersburg, andere treten in die Pedale und kommen bis nach Frankfurt“, so Thomas Egger, Organisator des #uh19 bei der Abschlusspräsentation, „ja und unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen des #uh19 basteln und werkeln mit Herzblut an ihren Projekten.“ Unzählige, tolle Projektergebnisse wurden vorgestellt, zum Beispiel ein mit Sensoren und LED-Streifen ausgestatteter Tischkicker, der Spielstände erfasst, Einlaufhymnen abspielt, oder auch ein Kolbomat, der Getränke in der Erde kühlen wird und zur Champions-League-Fanfare das kühle Getränk serviert. Andere Teams haben an Websiten gebastelt, Apps programmiert, Roboter entwickelt, neue Technologien ausprobiert und vieles mehr. Und das alles ohne Schlaf. Es wurde Stunde um Stunde durchgearbeitet und gebastelt. Der ein oder andere hat ein kurzes Nickerchen abgehalten, ob auf einem Liegestuhl, einem dafür aufgebauten Feldbett, ja oder sogar unterm Tisch auf einer Isomatte. Jeder fand ein ruhiges Plätzchen, um Energie zu tanken und die Akkus aufzuladen.

 

Ende gut. Alles gut.

Beim Abschlussevent im Foyer des illwerke vkw zentrum montafon wurden schlussendlich von den teilweise übermüdeten, aber glücklichen Teams die Projekte in einem kurzen Video vorgestellt und jeder bekam die Möglichkeit nochmals die Idee vor dem Publikum kurz zu umreißen. Von den Organisatoren wurden dann die üblichen Awards vergeben und Lob ausgesprochen. Nach viel Applaus, einer leckeren Portion Pommes machten sich die Teilnehmer dann schließlich auf die Heimreise zurück ins Rheintal.

 

Besonders spannend. Unsere illwerke vkw Teams und ihre Projekte.

Insgesamt sieben illwerke vkw Teams haben dieses Jahr tolle Projekte auf die Beine gestellt und am #uh19 teilgenommen. Das hat uns riesig gefreut. Ob ein smarter Tischkicker, der Tore zählt, Lieder abspielen kann und für Funfactor sorgt, eine selbst gebastelte Fotobox mit Thermodrucker oder eine eigene, kleine Cocktailmaschine, die per Knopfdruck angesteuert werden kann und ein kühles Getränk ausgibt oder ein selbstfahrender Robotor mit Kamera zur Überwachung in Kraftwerken, in Summe eine Vielzahl an unterschiedlichen Projekten. Beeindruckend was am Ende präsentiert wurde.

 

Plattform für Digitale Initiativen. Innovation lab der illwerke vkw.

Organisiert wurde der Umma Hüsla Hackathon von insgesamt rund 35 Mitgliedern der Plattform für digitale Initiativen in Dornbirn, gemeinsam mit dem Hauptsponsor des Events, dem innovation lab der illwerke vkw. Bereits zum dritten Mal unterstützen wir den Hackathon der Plattform für Digitalen Initiativen. Warum? Weil wir ein Event, dass Innovation voranbringt, einen Ort der Inspiration, eine Möglichkeit, um ein Netzwerk aufbauen zu können, gerne unterstützen wollen. Besonders in diesem Jahr war, dass der #uh19 im IZM stattgefunden hat. So konnten wir auch unseren Standort im Montafon für die Öffentlichkeit sichtbar machen und eine besondere Location bieten. „Der diesjährige Umma Hüsla Hackathon war ein voller Erfolg! Es begeistert mich jedes Mal auf’s Neue, wie kreative Köpfe von jung bis alt gemeinsam an einzigartigen Ideen arbeiten und in kurzer Zeit realisieren. Die jederzeit spürbare Energie und Leidenschaft ist immer wieder beeindruckend. Es zeigt das riesige Potenzial an Schaffenskraft, welches in der Region und insbesondere in unseren Mitarbeitern, die sehr zahlreich teilgenommen haben, steckt. Besonders gefreut hat mich heuer, dass wir es geschafft haben, den #UH19 bei uns im Hause – im Illwerke Zentrum Montafon – durchzuführen. Mein Fazit im Sinne des diesjährigen Mottos: illwerke vkw und #UH19 – #rockit“, so Mario Kätzler, ein Kollege der illwerke vkw, der am Freitag und am Samstag auf Besuch vor Ort war.

No comments so far.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Website Field Is Optional

drei + 16 =